© SV Turbine Bergen e.V. Schiedsrichter des SV Turbine Bergen SV Turbine Bergen e.V. Der Verein
Homepage Besucherzähler
     von links nach rechts: Andy Bernhard, Lena Kliegel, Heiko Reß, Christian Erler                                         Christian Erler  • Im Schiedsrichteramt seit 2010  • Schiedsrichter in der Vogtlandliga  • Zuständig für die Betreuung und Gewinnung vereinseigener      Unparteiische  Andy Bernhardt  • Im Schiedsrichteramt seit 2010  • Schiedsrichter in der Vogtlandliga  Heiko Reß  • Im Schiedsrichteramt seit 1990  • Schiedsrichter in der Kreisklasse  Lena Kliegel  • Im Schiedsrichteramt seit 2017  • Schiedsrichterin im Nachwuchsbereich   Werde auch du Schiedsrichter - wir suchen und fördern    dich! Willst du als Schiedsrichter Spiele im Jugend- und/oder Herrenbereich für den SV Turbine Bergen leiten? Wie werde ich Schiedsrichter? Du interessierst dich für die Ausbildung zum Schiedsrichter? Doch wie alt muss ich mindestens sein, wo kann ich mich anmelden und wie umfangreich ist die Ausbildung? Mit den nachfolgenden Stichpunkten werden Voraussetzungen, Ausbildung und weitere wichtige Fragen beantwortet. Mindestalter:  Die Schiedsrichter-Ordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) empfiehlt ein Mindestalter von 12 Jahren. Weitere Voraussetzungen:  Die Schiedsrichter-Bewerber müssen Mitglied in einem Fußballverein sein, Interesse am Fußball haben und die Einsatzbereitschaft mitbringen, jährlich mindestens 20 Spielleitungen zu übernehmen und an Weiterbildungsveranstaltungen an zwei Tagen pro Jahr teilzunehmen. Ausbildung:  Je nach Landesverband 20 bis 50 Unterrichtsstunden im Zeitraum von drei bis zwölf Ausbildungstagen innerhalb von einer Woche bis sechs Wochen. Dabei Einführung in die Grundzüge der Fußballregeln. Prüfung:  Schriftliche (Beantwortung von Regelfragen) und auch körperliche Prüfung. Einsätze:  Nach Prüfung, je nach Alter im Junioren- und auch schon im Senioren-Bereich, beginnend in den Basisklassen. Hierbei erfolgt in der Anfangsphase möglichst Betreuung durch erfahrene Kollegen ("Paten"). Persönliche Vorteile als Schiedsrichter - Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt - Abhängig von der Spielklasse Aufwandsentschädigungen zwischen   8€ (Schülerspiele), 300€ (Regionalliga)  - Gute Aufstiegsmöglichkeiten - Reagieren in Konfliktsituationen und der Umgang mit Menschen wird   geschult - Das Durchsetzungsvermögen und schnelle Entscheidungen werden   gefördert - Der Schiedsrichter-Ausweis berechtigt zum freien Eintritt für alle Spiele   des Deutschen-Fußball-Bundes, dies gilt mit Einschränkungen auch für   die Bundesliga sowie die zweite Bundesliga Berufliche und schulische Vorteile durch die Schiedsrichterei - Teamfähigkeit: Ein Schiedsrichter muss im Team arbeiten können, mus sich mit seinen                               Assistenten verstehen - Stressbeständigkeit: Die Schiedsrichter müssen auch in schwierigen Situationen                                          einen "kühlen" Kopf bewahren, um richtig zu entscheiden. Sie                                        fungieren oft auch als Schlichter zwischen den Mannschaften - Präzision: Die Schiedsrichter müssen unter teilweise erschwerten Bedingungen schnell                      und präzise Entscheidungen treffen - Bescheidenheit: Der Schiedsrichter besetzt eine zentrale Position im Spiel. Doch er                                 sollte das Spiel leiten, ohne selbst  im Mittelpunkt zu stehen - Selbstbewusstsein: Schiedsrichter müssen Entscheidungen treffen und zu diesen                                        Entscheidungen stehen Kontakt: Telefon: 0152 28601599 e-Mail: c.erler@yahoo.de                  
http://www.turbine-bergen.de